Black Hat SEO oder White Hat SEO

Für einige ist es eine ethische Frage, für andere ist es ihr Geschäft. Die Diskussion wütet Online und auf Marketingkonferenzen auf der ganzen Welt. Aber was genau sind Black Hat und White Hat SEO überhaupt?

White Hat SEO ist die engelhafte Version der Optimierung. Dabei werden nur Techniken angewandt, die von den Suchmaschinenanbietern empfohlen werden bzw. von diesen und ihren sich stets verändernden Richtlinien zumindest nicht gerügt werden. Typischerweise brauchen Resultate in Form von mehr Traffic und höheren Profiten zwischen 3 Monaten bis zu einem Jahr. Mit dieser Art von SEO gibt es keinen Anlass zur Sorge, dass Ihre Seite von den Suchmaschinen verbannt wird.

Black Hat SEO auf der anderen Seite ist der ungeduldige Zwillinge der White Hat SEO. Dabei werden Techniken eingesetzt, die von den Suchmaschinenanbietern nicht gebilligt werden, wie versteckte Texte und versteckte Links. Einige nennen es Spam. Andere nennen es Köpfchen. Wie auch immer Sie es nennen wollen, wenn die Suchmaschinengurus Ihr Spielchen durchschauen, dann ist es aus mit dem Spektakel und Sie kommen auf die schwarze Liste. Das bedeutet, dass Sie den Namen Ihrer Firma und Ihren Namen und Ihre Geschäftsadresse in das Suchfeld eingeben können und trotzdem nicht mehr n den Ergebnissen erscheinen. Von daher ist es wichtig, dass Sie eine Beratung für Google und Co. in Ihre Entscheidungen mit einbetziehen.

Es lässt sich grundsätzlich so sagen: White Hat SEO konzentriert sich auf Marketing und die Inhalte auf Ihrer Seite, die immer wieder mit keywordreichen und informativen Artikeln auf den neuesten Stand gebracht werden, um so den Klienten zugutezukommen und so mit der Zeit eine solide Anhängerschaft aufzubauen.

Black Hat SEO konzentriert sich auf Technologie und IT Tricks, um direkt eine große Menge Traffic abzugreifen.

Das Wichtige daran zu beachten ist, was Ihr Ziel ist. Wollen Sie viel Traffic oder viele Verkäufe? Mit Black Hat SEO bekommen Sie vielleicht sofortige Resultate in Form von Besuchern auf Ihre Website, aber wollen diese Besucher auch das kaufen, was Sie anzubieten haben? Wenn nicht, wen kümmert es dann, dass diese auf Ihrer Seite waren? White Hat SEO ist mehr an gezieltem Traffic interessiert und daran die richtige Kundengruppe auf Ihre Seite anzuziehen, die auch tatsächlich nach Ihnen suchen und bereit sind Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen. Mit der Zeit wird Ihr Traffic zusammen mit Ihren Verkäufen steigen, wenn Sie durch Mundpropaganda und Wiederholungskäufern eine Anhängerschaft aufbauen.

Was soll also all die ganze Aufregung? Im Grunde geht es um die Regeln. White Hat SEO befolgt diese sorgfältig. Black Hat SEO folgt dagegen den Zahlen. Diejenigen, die sich die Zeit nehmen und Recherchen anstellen und die Regeln befolgen sind von denjenigen irritiert, die hohe Ergebnisse in den Suchmaschinen erreichen ohne dies alles getan zu haben. Black Hat Befürworter weisen darauf hin, dass die Anforderungen der Suchmaschinen keine Gesetze sind und deshalb ist das was sie tun auch nicht illegal. In dieser Diskussion vermischen sich die White Hats mit den Black Hats und werden zu Grey Hats.

Tatsächlich mag manch ein fanatischer White Hat SEO sagen, dass spezifisches Artikelschreiben nur um Suchbegriffe zu wiederholen, um das System zu manipulieren, in Black Hat SEO abdriftet. Die weniger Fanatischen deuten auf Links als Grauzone. Suchmaschinen wollen keine Links auf einer Seite, die nur dazu gedacht sind, den Traffic zu erhöhen. Wenn die Links jedoch in Bezug zum Content auf der Seite sind, dann ist es ok. Aber was ist mit den Seiten, die bezahlte Links anbieten, die nichts mit dem Content zu tun haben, auf den sie verlinken? Bezahlte Links als Werbung sind White Hat. Bezahlte Links, die nur für die Generierung von Traffic da sind, gelten als Black Hat. Die wahre Motivation eines Webmasters? Grey Hat.

Wenn es drauf ankommt die Suchmaschinen dazu zu verwenden ein besseres Ranking zu haben, wird man nicht drum rum kommen seine Seite für die Spitzenposition zu optimieren. Wenn die Motivation die einzige Sorge ist, dann ist es eine politische Frage, mit der Sie Ihre Zeit nicht verschwenden sollten. Denken Sie nur daran, wenn Sie Technologie einsetzen, Link Farmen verwenden und andere verbannte Ressourcen benutzen, die dazu gedacht sind um Traffic zu generieren und Sie erwischt werden, kann es sein, dass Ihre Website von den Suchmaschinen verbannt werden. Wenn es Ihnen das Risiko wert ist, dann tun Sie was Sie tun müssen für die Suchmaschinenoptimierung. Sie haben die Wahl.